Datenschutz - Hinweis

Mit dem Aufruf dieser Webseite erklären Sie nach §397 Abs. 2 BGB Ihren Verzicht auf Ihre Rechte gemäß DSGVO. Statt dessen gilt unsere eigene Datenschutzerklärung als vereinbart.

 

Eigene Datenschutzerklärung

Wir haben diese Datenschutzerklärung (Fassung 01.01.2019) verfasst, um Ihnen zu erklären, welche Informationen wir sammeln, wie wir Daten verwenden und welche Entscheidungsmöglichkeiten Sie als Besucher dieser Webseite haben.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklärungen sehr technisch klingen, wir haben uns bei der Erstellung jedoch bemüht die wichtigsten Dinge so einfach und klar wie möglich zu beschreiben.

Automatische Datenspeicherung

Wenn Sie heutzutage Webseiten besuchen, werden gewisse Informationen automatisch erstellt und gespeichert, so auch auf dieser Webseite.

Wenn Sie unsere Webseite so wie jetzt gerade besuchen, speichert unser Webserver (Computer auf dem diese Webseite gespeichert ist) automatisch Daten wie

  • die Adresse (URL) der aufgerufenen Webseite
  • Browser und Browserversion
  • das verwendete Betriebssystem
  • die Adresse (URL) der zuvor besuchten Seite (Referrer URL)
  • den Hostname und die IP-Adresse des Geräts von welchem aus zugegriffen wird
  • Datum und Uhrzeit

in Dateien (Webserver-Logfiles).

In der Regel werden Webserver-Logfiles zwei Wochen gespeichert und danach automatisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden.

Die Grundlage ist, dass unsererseits berechtigtes Interesse daran besteht, den fehlerfreien Betrieb dieser Webseite durch das Erfassen von Webserver-Logfiles zu ermöglichen.

Speicherung persönlicher Daten

Persönliche Daten, die Sie uns auf dieser Website elektronisch übermitteln, wie zum Beispiel Name, Email-Adresse, Adresse oder andere persönlichen Angaben im Rahmen der Übermittlung eines Formulars oder Kommentaren, werden von uns gemeinsam mit dem Zeitpunkt und der IP-Adresse nur zum jeweils angegebenen Zweck verwendet, sicher verwahrt und allenfalls an andere Mitglieder unserer Tischtennissparte weitergegeben, sofern dies von Ihnen entsprechend eingestellt wird.
Wir nutzen Ihre persönlichen Daten somit nur für die Kommunikation mit jenen Besuchern, die Kontakt ausdrücklich wünschen und für die Abwicklung der auf dieser Webseite angebotenen Dienstleistungen und Produkte. Wir geben Ihre persönlichen Daten ohne Zustimmung nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden.

Die Datenübertragung erfolgt mittels eines eigenen Sicherungssystems, über dessen Einzelheiten aus Sicherheitsgründen keine Auskunft gegeben wird. Sie sind nur zur Nutzung dieser Webseite berechtigt, wenn Sie damit einverstanden sind.

Wenn Sie uns persönliche Daten per Email schicken – somit abseits dieser Webseite – können wir keine sichere Übertragung und den Schutz Ihrer Daten garantieren. Wir empfehlen Ihnen, vertrauliche Daten niemals unverschlüsselt per Email zu übermitteln.

Die Grundlage besteht darin, dass Sie uns die Einwilligung zur Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen Daten geben. Sie können diesen Einwilligung jederzeit widerrufen – eine formlose Email reicht aus, Sie finden unsere Kontaktdaten in der Anbieterkennzeichnung.

Ihre Rechte

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich an den zuständigen Webmaster Gerd Wagner per Email unter gerd@gerd-wagner.de wenden.

Cookies

Unsere Website verwendet HTTP-Cookies um nutzerspezifische Daten zu speichern. Ein Cookie ist ein kurzes Datenpaket, welches zwischen Webbrowser und Webserver ausgetauscht wird, für diese aber völlig bedeutungslos ist und erst für die Webanwendung, z. B. einen Online-Shop, eine Bedeutung erhält, etwa den Inhalt eines virtuellen Warenkorbes.

Auf dieser Webseite werden Cookies nur verwendet, um festzustellen, ob Sie die Webseite schon mal aufgerufen haben, um eine seriöse Klickstatistik zu fertigen.

Sie sind nur zur Nutzung dieser Webseite berechtigt, wenn Sie mit der Verwendung von Cookies in der Verwendungsweise dieser Webseite einverstanden sind. Andernfalls verlassen Sie bitte unsere Webseite unverzüglich.

YouTube Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf dieser Seite Angebote des Videodienstes YouTube, der Firma YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA.

Durch das Aufrufen von Seiten unserer Webseite, die YouTube Videos integriert haben, werden Daten an YouTube übertragen, gespeichert und ausgewertet.
Sollten Sie ein YouTube-Konto haben und angemeldet sein, werden diese Daten Ihrem persönlichen Konto und den darin gespeicherten Daten zugeordnet.

Welche Daten YouTube erfasst werden und wofür diese Daten verwendet werden, können Sie auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ nachlesen.

Ablehnen    Einverstanden

Sponsor

Mitglieder-Login

Logge Dich hier in den Mitglieder-bereich unserer Homepage ein:

Mitgliedsnummer:

Kennwort:

Abbruch   

Zugangsdaten vergessen?

Login

ausblendenRüdiger Freitag
einblenden
Startseite Downloads Kontakt
🔍

Unsere Erste: Mit 6:4 ins Viertelfinale

Bemerode. Wir schreiben den 12. Februar 2019 Anno Domini um 19:00. Fünf kampferprobte Hartkunststoffballpeitschende stehen in ihrer Kabine der Tischtennis-Arena am Sandberge. Es ist unsere 1. Herren. Sie schauen sich tief in die Augen und sind wild. Wild entschlossen, heute einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Titelverteidigung im Regionspokal der 2. Bezirksklasse zu nehmen. Es ist Achtelfinale.

Aber sie wissen, es wird verdammt hart. Denn heute müssen sie gegen den TSV Krähenwinkel-Kaltenweide antreten. Eine Mannschaft, die für unberechenbares, knallhartes Spiel bekannt ist. Der TSV KK (sprich "Tee Ess Pfau Car Car"), wie er sich selbst in Kurzform nennt, gilt als Favorit. Das weiß unsere Erste. Sie haben Respekt. Aber keine Angst. Sie sind bis in die Haarspitzen motiviert und konzentriert. Das liegt an ihrem stählernden Willen und an Chef-Motivator Mannschaftsführer Raif Shabani. Noch in der Kabine schreit er seine Mannschaft an: "Jaaa, wir schaffen das! Wir machen die platt! Huh! Huh! Huh! Tschakaaah!". Und alle schreien zurück "Jaaa, Tschakaaah!" Es wird lauter und lauter in der Kabine. Mit jedem "Huh! Tschakkaah" wächst die Motivation. Ein Hexenkessel ist ein Dreck dagegen.

19:30 Uhr. Die Gegner erscheinen in voller Kampfausrüstung in der Halle. Sie sehen entschlossen aus. Es besteht kein Zweifel: Sie wollen den Sieg, wollen unserer Ersten zeigen, wo der Hammer die Locken hat. Man spielt sich ein.

20:00 Uhr. Es wird ernst. Kaczmarek, Diaz, Schatzke und Rust stehen am Tisch. Norbert Schramm macht den Berater und -treuer. Der erste Ball ist gespielt. Es steht 0:1 im ersten Satz. Das fängt nicht gut an.

Aber es wird ein Duell auf Augenhöhe. Nach Doppeln steht es 2:0 für Bemerode. Die Fans sind aus dem Häuschen. Der Siegeswillen steigt. Nur noch vier Punkte bis zum Viertelfinale. Aber es ist ein weiter Weg.

Im oberen Paarkreuz ist nichts zu holen. Nur Kaczmarek kann sich gegen Feuerhahn einigermaßen wehren, verliert aber dennoch 5:11 im fünften Satz. Eine seiner seltenen Niederlagen - leider zum falschen Zeitpunkt. Isabelle "Easy" Diaz findet gegen "Flippo" Zirpel nicht zu ihrem Spiel und geht komplett mit 0:3 unter. Es steht 2:2.

Dann gehen Schatzke und Rust an den Tisch. Sie wissen, dass sie genau jetzt ihre volle Leistung und Konzentration abrufen müssen. Peter Schatzke macht sein Spiel als erstes mit einem klaren 3:0 klar. Der schon legendär cleveren und explosiven Spielweise kann bis hoch in die Regionalliga kaum jemand etwas entgegensetzen. Auch Thorsten Rust feiert seinen verdienten 3:0 Triumpf über Boris Wicke. Auch er hat es geschafft, seine ganze Erfahrung und Spieldynamik genau im richtigen Moment abzurufen. Es steht 4:2. Spartenleiter Detlef Brauner hält die Spannung nicht mehr aus. Er geht für drei Minuten austreten.

Was dann folgte, wird wohl in die Geschichtsbücher des ITTF eingehen. Diaz gegen Feuerhahn. Beide waren bis in die Haarspitzen motiviert. Beide auf der Höhe ihrer sportlichen Leistung. 4:11 Rückstand. Isi holt sich Rat bei Sportmentor Norbert Schramm. Sie liefert einen packenden Kampf, kann mit 11:8 den 2. Satz für sich entscheiden. Doch Feuerhahn legt noch eine "Schippe" drauf, schlägt im 3. Satz mit 8:11 zurück. Der 4. Satz geht wieder knapp, aber verdient mit 11:9 an Diaz. 2:2 nach Sätzen. Wir sind im 5. Satz. Es läuft nicht gut für Isi Diaz. Feuerhahn feuert ihr einen Ball nach dem nächsten um die Ohren. Es steht 6:9. Die Fans des TSV KK sind aus dem Häuschen, können den Sieg Feuerhahns förmlich spüren.

Doch da passiert es: Manchmal, vielleicht ist es zwei, drei Mal in Diaz´ steiler Karriere passiert, ändert sich ihr Gesichtsausdruck. Schlagartig. Ihre Augen werden dunkel, von weitem meint man, man schaut in zwei schwarze Löcher, wie sie sonst nur Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt zu finden sind. Jeder Muskel ihres zarten Körpers ist bis kurz vor der Zerreißgrenze angespannt. Du hast das Gefühl, es steht ein anderer Mensch vor Dir. Mensch? Man weiß es nicht. Ballmaschine eher. 6:9 im Fünften. Sie geht tief in die Grundstellung. Sie knallt die Bälle wie besessen auf die andere Tischhälfte. Die ganze Halle schaut gebannt und mit weit aufgerissenen Augen auf das Spiel. Sie feuert sich nach jedem Punkt mit einem lauten, spitzen "Schoooh! Schoooh! Schoooh!" an. Mit diesem Spiel würde sie selbst Fan Zhendong mit 11:0 vom Tisch schießen. Angst steigt auf in den Augen ihres Gegners Jan Feuerhahn. Isabelle "Easy" Diaz verwandelt ihren Matchball mit einer brachialen Gewalt, dass kleine Funken aus dem Ball sprühen. Feuerhahn und die angereisten Fans des TSV KK können es nicht glauben.

Isi gewinnt 11:9. Die Spannung fällt von ihr ab, die Zuschauer, Fans und Mitspieler sind den Tränen nahe. Sie legt damit den Grundstein für die entscheidende Phase dieser Pokalbegegnung.

Es steht 5:3. Nur noch ein Sieg, dann ist das Viertelfinale perfekt. Peter Schatzke sollte es richten. Er zog sein Spiel durch, bis zum Stand von 2:1 und 10:10 im Vierten. Doch dann kamen leichte Fehler. Schatzkes Arm wurde schwer. So kurz vor dem Sieg ließ sein Spiel nach. Und sein Gegener Boris Wicke steigerte sich, holte den vierten Punkt für den TSV KK.

Im anschließenden und letzten Spiel des Abends musste Thorsten Rust wenigstens einen Satz gewinnen, um den Einzug ins Viertelfinale für Bemerode einzutüten. Im "Spiel meines Lebens", wie er es später nennen sollte, erteilte Rust seinem Gegner Manfred "Manne" Lüpke eine wahre Tischtennis-Lektion. 3:0 für Rust.

22:15 Uhr. 6:4 für Bemerode.

Das Viertelfinale war unsere Erste erreicht. "Wir sind so erleichtert! Es war schwer und es wird im Viertelfinale jetzt nicht leichter", kommentierte Shabani.

Fortsetzung folgt...


Dein Kommentar ist leider zu kurz. Bitte schreibe etwas ausführlicher.

Möchtest Du den Kommentar wirklich löschen?

So sehen Sieger innen aus

© Die Tischtennissparte des TSV Bemerode

Bitte überprüfe Deine Angaben in den markierten Feldern.